Agroscope ACW lanciert ‘Mattmark’, die erste Sorte der Anti-Stress-Pflanze Rhodiola rosea PDF Print E-mail

Conthey, 18.04.2011 - Rhodiola rosea, der Rosenwurz ist eine begehrte Arzneipflanze und bekannt für ihre beruhigende und vitalisierende Wirkung. Um Wildbestände zu schonen, hat die Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wädenswil ACW die weltweit erste anbaufähige Sorte gezüchtet. Sie heisst ‘Mattmark’ und stammt aus Rosenwurz, das im Saas-Tal im Kanton Wallis wächst. Sie weist einen hohen Wirkstoffgehalt auf (Salidrosid und Rosavin) und wächst schnell, was gute Aussichten für eine landwirtschaftliche Produktion bedeutet.

Seit Jahren steigt die Nachfrage nach Anti-Stress-Arzneien auf Rosenwurz-Basis. Die Wildbestände in Russland und in der Mongolei sind bereits bedroht. Die Erhaltung der natürlichen Rosenwurz-Populationen - auch in der Schweiz - kann nur über eine Versorgung der Industrie mit Kulturpflanzen gesichert werden. Deshalb kommt die erste kommerzielle Rosenwurz-Sorte der Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wädenswil ACW zum richtigen Zeitpunkt.

Ein Erfolgsrezept der traditionellen Medizin

Rosenwurz, Rhodiola rosea, gehört zur Familie der Dickblattgewächse und wächst natürlicherweise im Alpenraum auf einer Höhe von 1700 bis 3200 m. ü. M. sowie in der arktischen Region (nördlichste Gebiete von Asien, Europa und Nordamerika). Rosenwurz gilt als Anti-Stress-Pflanze - etwa in der traditionellen Medizin Russlands. Die Wirkstoffe stärken das Immunsystem, erhöhen die physische und psychische Widerstandsfähigkeit und bekämpfen so Stress. In der heutigen hektischen Arbeitswelt ist diese Eigenschaft sehr begehrt. Doch nicht jede Pflanze hat einen hohen Wirkstoffgehalt. Diejenigen mit der besten Ausbeute zu finden und anbaufähig zu machen war das Ziel von ACW.

Vom Felsen aufs Feld

Seit 2005 erforschen ACW-Experten fünf Rosenwurz-Populationen in den Schweizer Alpen (zwei im Wallis, eine im Tessin, eine in Uri und eine in Graubünden). Die stärksten und ertragreichsten Pflanzen stammen aus den Hängen um den Mattmark-Damm im Saas-Tal, Kanton Wallis. Die besten unter ihnen wurden ausgewählt zur Züchtung einer kommerziellen Sorte mittels spontaner Kreuzung. Daraus entstanden ist die Sorte ‘Mattmark'. Sie weist einen hohen Wirkstoffgehalt (Salidrosid und Rosavin) sowie eine für die Produzenten interessante Wuchskraft auf. Das Saatgut ist für die kommerzielle Nutzung bei MediSeeds GmbH (www.mediseeds.ch) erhältlich.